Das war die Herren Oberliga West Meisterschaft in Kundl

Veröffentlicht von Florian Hausberger am 11.01.2017

Das war die Herren Oberliga West Meisterschaft in Kundl

Es ging hoch her, im Kampf um den Aufstieg in die höchste Herren Liga des Tiroler Landesverbandes und im Gerangel um den Klassenerhalt. Für vier Mannschaften war ein Platz an der Sonne reserviert, fünf verbleiben in der Oberliga und vier steigen ins Unterhaus ab.  Das war schon vorher klar, nur wer es sein wird wurde erst ermittelt. Die drei Erstplatzierten dieser Meisterschaft, ESC Imst, EV Tirol und der SVR Längenfeld 3,  setzten sich gleich mächtig in Szene und sorgten damit für einen Respekt Abstand zum „Rest der Welt“. Um den vierten Aufstiegsplatz gab es ein Gerangel zwischen dem EV Raika Volders und dem ESK Seefeld, bei dem am Ende die Seefelder knapp die Nase vorne hatten. Mit einem Punkt Vorsprung auf die Absteiger, haben sich die Vereine 6. SBF Pflach, 7. Arzl im Pitztal, 8. der SV O-Dorf und der 9. ESK Wattens, noch gemeinsam mit dem 5. ESK Raika Volders die Steher Plätze gesichert. Die weiteren Teams, SVR Längenfeld I, ESK Mötz, SVR Längenfeld II und SU Inzing steigen in die Unterliga ab.

Das Endergebnis

 

Rang 1 West ESC Imst

Rang 2 West EV Tirol

Rang 3 West SVR Längenfeld III

Rang 4 West ESK Seefeld

Rang 5 EV Raika Volders

Rang 6 SBF Pflach

Rang 7 ESV Arzl im Pitztal

Rang 8 West SV Olympisches Dorf

Rang 9 West ESK Wattens

Rang 10 West SVR Längenfeld I

Rang 11 West ESK Mötz

Rang 12 West SVR Längenfeld II

Rang 13 West SU Inzing

Siegerehrung OL Herren West Rang 1 ESC Imst

Siegerehrung OL Herren West Rang 2 EV Tirol

Siegerehrung OL Herren West Rang 3 SVR Längenfeld III

0 Kommentare
Kommentar schreiben